Zahnimplantate geben Sicherheit in allen Lebenslagen

Zahnimplantate, Brücke oder Krone: Jeder, der künstliche Zähne im Mund hat kennt sie – die bangen Momente, ob die Dritten auch wirklich halten, ob sie nicht auffallen oder schlimmstenfalls herausfallen.

Absolute Sicherheit gibt es natürlich nicht, doch wer wirklich auf Zahnimplantate setzt, hat ein echtes Pfund im Gebiss – und braucht sich in keiner Lebenslage Sorgen zu machen. Unbeschwertes Lachen, Zubeißen und das Leben genießen.

Viele Gründe, die für Zahnimplantate sprechen, auch wenn es natürlich immer auf den medizinischen Einzelfall ankommt.

Der Haken, der viele Patienten vor dieser zahntechnischen Lösung zurückschrecken lässt: die Kosten!

Hier hört es auf den ersten Blick auf mit der Sicherheit und viele, viele Fragezeichen rücken schlagartig in den Blick: Implantate sind teuer, Implantate werden nicht von der Kasse übernommen – eine Implantation kann ich mir nicht leisten? Doch allein in dieser Denkweise liegen einige Trugschlüsse begründet.

Natürlich sind Implantatlösungen teurer im Vergleich zu einer Brücke oder Überkronung. Doch in diesen Relationen sollte man nicht denken, denn entscheidend ist immer noch das Preis-Leistungsverhältnis: Tragekomfort, Haltbarkeit, Optik – in den meisten Fällen steht es hier schon drei zu null für Zahnimplantate.

Hinzu kommt die Überlegenheit in Sachen: Stopp dem Knochenschwund im Kiefer.

Immer kommt es beim Preis natürlich auch darauf an, ob die Rede lediglich von einem Einzelimplantat ist oder ob zum Beispiel gleich eine Reihe von Implantaten gesetzt werden müssen, die dann auch Anker für eine Prothese sein können. Manchmal ist vorab auch ein verteuernder Knochenaufbau im Kiefer notwendig.

 

Zahnimplantate nicht vorschnell ablehnen

Auf geht es zum zweiten Vorurteil, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen Zahnimplantate grundsätzlich nicht übernehmen.

In dieser Allgemeingültigkeit ist auch dies nicht zu bestätigen, denn in vollem Umfang übernehmen die Kassen auch andere Lösungen beim Zahnersatz nicht. In der Regel gibt es – wie der Name schon sagt – den Regelzuschuss. Befund orientiert. Und vor allem nur Grundlegend. Ohne Zuzahlung kommen Patienten auch hier nicht mehr weg. Der fixe Regelzuschuss kommt auch für Zahnimplantate zum Tragen, der Eigenanteil freilich fällt natürlich etwas höher aus.

Aber auch dieser lässt sich in Grenzen halten: Mit dem richtigen Anbieter für Zahnersatz sind auch Implantate im Bereich des finanziell Möglichen. Auf dem Weg des Auslandszahnersatzes beispielsweise lassen sich Kosten enorm dämmen, ohne dabei auf Qualität verzichten zu müssen. Ein entsprechender Dentaldienstleister sorgt für die nötige Sicherheit und nimmt etwaige Vorbehalte. Auch mit einer Zahnzusatzversicherung oder dem fast schon obligatorischen Bonusheft wird eine Implantation ebenfalls bezahlbarer als man vielleicht denken könnte.

Zahnimplantate sollte kein Patient somit vorschnell und nur aufgrund der üblichen Befürchtungen ad acta legen, vielmehr gibt es heute viele (Finanzierungs-) Wege zu bestmöglichem Zahnersatz – für Sicherheit und ein gutes (Mund-) Gefühl in allen Lebenslagen.







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?