Zahnimplantate als eine große Herausforderung für Patienten?

Zahnimplantate stellen aus vielerlei Gründen eine große Herausforderung dar. Nicht nur für den Patienten, weil er sich an den Gedanken der neuen Zähne gewöhnen und die Prozedur der Implantation über sich ergehen lassen muss.

Nicht nur für den Zahnarzt, der den Zahnersatz bis ins Detail planen und in der Ausführung das optimale Ergebnis für Patienten erzielen muss. Nicht nur für den Zahnersatz-Anbieter bzw. Zahntechniker, der sich genauestens an die Vorgaben halten und dabei vollkommen fehlerfrei bleiben muss. Sondern für alle drei gemeinsam – denn auf das perfektionierte Zusammenspiel kommt es an, wenn am Ende Zahnersatz qualitativ und ästhetisch auf höchstem Niveau stehen soll.

Warum – das illustriert unsere Skizze eines typischen Behandlungsverlaufes: vom Zahnverlust bis zum runderneuerten Implantat für den Zahn, mit dem Sie wieder kraftvoll zubeißen können.

  • Gehören Sie auch zu den Patienten, die schon den routinemäßigen Gang zur Zahnarztpraxis nicht mit Zahnschmerzen, dafür aber mit tatsächlichen Bauchschmerzen, Nervosität und Angstzuständen antreten?

Kein Wunder, dass dann natürlich erst recht Zahnersatz zum heiklen Thema avanciert. Irgendwann kann es jeden treffen: Eine Wahrheit, die schon so manche Patienten am eigenen Leib erfahren mussten, die sich nie hatten träumen lassen, einmal Zahnimplantate zu benötigen.

 

Zahnimplantate von A (Amalgam) bis Z (Zahnersatz)

Wenn man plötzlich einen oder mehrere Zähne verliert, herrscht sofortiger Handlungsbedarf in Sachen Implantat. Die erste Herausforderung, denn „schnell“ und Zahnersatz, das passt im Grunde nicht zusammen.

Zahnersatz will gut durchdacht werden und wirft viele Fragen auf:

  • Welche der zahlreichen Möglichkeiten des Zahnersatzes sind die richtigen für mich?
  • Mit welcher Methode kann man das beste Ergebnis erzielen, um die Zahnlücke medizinisch und optisch optimal zu schließen?

Klar ist nur, was Sie sich wünschen: hochwertige Zahnimplantatmodelle, die fest sitzen, natürlich aussehen, sich anfühlen wie die eigenen Zähne und möglichst lange halten. Nicht gerade wenig – aber auf dem Stand der heutigen Technik auch längst keine Utopie mehr.

 

Hier ist der Zahnarzt Ihres Vertrauens der richtige Ansprechpartner:

Nach einer ausführlichen Diagnostik und Analyse mit modernsten Bildgebungsverfahren in 3D, steht die Beratung im Vordergrund. Diese sollte sich nicht darin erschöpfen, dass der Zahnarzt Ihnen kurzerhand mitteilt, wie die Behandlung aussieht – denn dafür ist Zahnersatz ein zu sensibles Thema. Stattdessen sollte idealtypisch ein gemeinsames Erörtern erfolgen, in dem auch Sie als Patient Ihre Wünsche und Sorgen äußern können. Das Gebot des Zusammenspiels beim Thema Zahnimplantate wird bereits hier sehr deutlich.

 

Die Nähe zum Patienten ist ein absolutes Muss

Sind die optimale Lösung, die beste Methode und das perfekte Material für Ihre Zahnimplantate definiert, gilt es sich auf einen ausführenden Zahntechniker bzw. Zahnersatz-Anbieter festzulegen.

Zahnärzte haben meist Dentallabore, mit denen sie oftmals schon langjährig zusammenarbeiten und ein eingespieltes Team bilden.

Das hat viele Vorteile! Aber auch Sie als Patient können äußern, wenn Sie womöglich einen anderen Hersteller Ihrer Auslandszahnimplantate ins Auge gefasst haben. Dies geschieht heutzutage immer öfter, da Patienten sich schon im Vorhinein Gedanken machen, wie und mit welchem Anbieter Ihre künstlichen Zahnmodelle möglichst günstig hergestellt werden können:

Nicht beim Zahnersatz sparen – das können sich angesichts ständig steigender Zuzahlungen und teuren Zahnzusatzversicherungen nur noch die wenigsten Menschen leisten. Auch Zahnersatz aus dem Ausland gilt vielen als Alternative, nach dem der Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan erstellt, der Art, Umfang und Kosten Ihres Zahnersatz genauestens festhält. Scheuen Sie also nicht, auch die Kostenfrage anzusprechen und mit Ihrem Zahnarzt zu erörtern. Der Fokus hier liegt wieder auf “gemeinsam” denn Zahnärzte haben letztlich die Entscheidung darüber, mit welchen Zahntechniker sie kooperieren.

Sind derlei Fragen nämlich geklärt, rückt gerade die Kooperation von Zahnarzt und Zahntechniker in den Vordergrund.

Die genaue Absprache, das Übermitteln der Zahnimplantate: Eine große Herausforderung für Patienten.

Anforderungen, Rückfragen stellen – gelebte Interaktion im Sinne des Patienten.

Heutzutage ist es auch nicht unüblich, wenn der Zahntechniker selbst mit dem Patienten in Kontakt tritt, um zum Beispiel mit diesem noch einmal Details der Farbgebung der Modelle persönlich abzustimmen bzw. sich selbst ein Bild zu machen, von der natürlichen Zahnfarbe und Zahnform, um die jeweiligen Auslandsimplantate dann perfekt anzupassen. Die sogenannte „Einprobe“, also die Probe der Passgenauigkeit, nimmt ebenfalls der Zahntechniker meist selbst vor.

Als Patient profitieren Sie im Idealfall jederzeit von völliger Transparenz, was Ihren Zahnersatz angeht:
Sie entscheiden mit, Sie wissen, woran Sie sind. Das schafft Vertrauen und nimmt die typischen Ängste. Nur in einem reibungslosen Zusammenspiel von Therapieplanung, Materialauswahl sowie zahntechnischer Expertise, alles abgestimmt mit Ihnen als Patient, gelingt eine perfekte Lösung. Deshalb ist die Allianz von Zahnarzt, Patient und Zahntechniker so wichtig, wenn es um ihre neuen Ersatzzähne geht.

*Diese dargestellten Informationen sollten zu keiner Zeit als einzige Quelle in zahnmedizinischen Fragen angesehen werden und können eine persönliche Aufklärung und Beratung bei dem Zahnarzt Ihres Vertrauens nicht vollständig ersetzen.







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?