Webdesign für Zahnersatz – Die besten Designs im Vergleich

Zahnersatz – ein Thema, das auf den ersten Blick nicht gerade sexy und alles andere als wie gemacht für atemberaubende (Web-) Designs scheint. Doch gerade Webseiten von Zahnersatzanbietern müssen noch mehr Anforderungen erfüllen als andere Internetauftritte. Denn die Welt rund um Krone und Zahnimplantat stellt eine äußerst sensible, mit vielen Ängsten und Vorurteilen behaftete Welt dar.

Umso mehr muss eine Webseite Vertrauen stiften, Seriosität ausstrahlen und Sicherheit vermitteln. Die Sicherheit zuvorderst, an der richtigen (Internet-) Adresse zu sein, den richtigen zahntechnischen Partner für seine Behandlung gefunden zu haben und sich ganz auf die Dienstleistungen des Labors verlassen zu können.

Doch nicht nur Patienten informieren sich auf den Seiten von Zahnersatz-Dienstleistern. Auch für die Kollegenschaft der Zahnärzte und die Krankenkasse ist das World Wide Web ein stark frequentierter Anlaufpunkt, wenn es darum geht, welches Labor guten Gewissens in der Zahnarztpraxis empfohlen werden soll. Hier herrscht natürlich eine ganz andere Perspektive – weniger die emotionale Ansprache dürfte den Spezialisten überzeugen als die Fakten zu Leistungen, Service, Qualität und Preisen.

Zwei gänzlich unterschiedliche und doch so ähnliche Zielgruppen also mit differierenden Bedürfnissen und Ansprüchen an einen Dentaldienstleister – und an dessen Webseite.

 

Worauf kommt es also an? Entscheidende Elemente sind beispielsweise

Farben: Alles, nur nicht weiß

Alles weiß im Arztbereich? Keineswegs. Wo Zahnarztpraxen und Zahnkliniken schon längst erkannt haben, dass eine sterile, eintönige Umgebung alles andere als förderlich ist für das Wohlfühlen des Patienten, stehen auch die Webseiten von Dentalanbieter dem um nichts nach. Sollte man denken. Farben suggerieren mehr als man gemeinhin denkt, auch unterbewusst. Nicht umsonst existiert eine ganze Farbpsychologie. So steht zum Beispiel Rot für Vitalität, Energie und Leidenschaft. Grün für die Farbe des Lebens und ein beruhigendes Feeling in Harmonie. Blau steht für Ruhe, Zuverlässigkeit und Vertrauen. Gelb für Heiterkeit und Freude. Und dies sind nur die Grundfarben. Wer farblich ansprechende Webseiten bieten will, sollte genau dies berücksichtigen, auch wenn es um die Welt von Implantat und Brücke geht.

 

Informationsaufbereitung: Zahnersatz Vorteile auf einen Blick sehen

Neben aller Emotionalität im Unterbewusstsein stehen natürlich beim Zahnersatz die harten Fakten ganz vorne. Hier kommt es entscheidend darauf an, wie diese aufbereitet sind: Wo findet der Internetnutzer Antworten auf seine Fragen (nicht selten die berühmten fünf W-Fragen: wer, wo, wann, wie und warum).

  • Wie schnell findet er diese?
  • Und erkennt er die Vorteile einer Zusammenarbeit auf einen Blick, zum Beispiel via prominent platzierter Siegel oder Zertifikate von TÜV oder Krankenkassen?

Gerade im Internet ist das Gold wert, wo Patienten und Zahnärzte nur einen Klick entfernt, die nächste Webseite finden – womöglich die eines Mitbewerbers.

 

Navigation: Der Weg ist das Ziel

Um überhaupt die wichtigsten Informationen zu seinen Kronen, Brücken oder Zahnimplantaten zu finden, kommt es auch bei Dentalanbieter-Webseiten darauf an, ober der Zahnarzt oder Patient sich schnell zurechtfindet: Die Navigation und das Weiterkommen / Weiterklicken von einem Punkt zum nächsten sind dabei die entscheidenden Variablen.

  • Weiß der User immer, wo er ist?
  • Verbergen sich hinter den Namen mancher Menüpunkte wirklich die gesuchten Informationen?
  • Wie ist der natürliche Weg des User hin zum Beispiel zu einer Registrierung oder einer Newsletter-Anmeldung?

Alles eine Frage der Usability – die Brücke von einem Menüpunkt zum anderen.

 

Bilder: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Auch für Zahnersatz gilt: Bilder sagen mehr als tausend Worte. Niemand möchte Detailaufnahmen von zerstörten Zahnreihen, von Karies oder schmerzhaften Behandlungen sehen. Viel eher schon das Ergebnis einer Zahnbehandlung – ein strahlendes Lächeln und gesunde, weiße Zähne. Aber auch Schaubilder über den Ablauf von der ersten Diagnose bis zum Einsetzen des Implantats beispielsweise wirken seriös und aufschlussreich. Ganze Bilderwelten müssen es gar nicht sein, aber Fotos setzen vielen Darstellungen erst die Krone auf.

 

Texte: Das Vokabular zum Erfolg

Wie für jede Webseite sind Texte das A und O. Gerade hier ist es mitunter schwierig, die Balance zu finden zwischen der Zielgruppe der Patienten und der Zahnärzte. Erstere dürfte Fachvokabular und zahlreiche Fremdwörter wohl eher verstören und abschrecken, für die Ärzte hingegen gehören sie dazu. Nicht wenige Webseiten von Dentalanbietern gehen deshalb dazu über, „getrennte“ Seitenbereiche für die beiden Zielgruppen anzubieten. Ein Erfolgsmodell – warum also nicht. Die textliche Zielgruppenansprache jedenfalls ist entscheidend. Schlüsselwörter wie ‚Kosten sparen‘ jedoch dürften beide Gruppen gleichermaßen ansprechen.

 

Datei-Einbindungen: Zahnersatz mit Mehrwert

Ein Unternehmensfilm? Ein TV-Spot? Multimedialität gehört dazu, gerade wenn man sich als Zahnlabor seinen beiden Kundengruppen nachhaltig präsentieren will. Denn seitenlange Erklärungen können in einem kurzen Einspielfilm verkürzt und viel effektiver sein. Auch Download-Möglichkeiten von z.B. Unternehmensbroschüren gehören dazu, ebenso wie eine Einbindung eines Pressebereichs. Eine Brücke in alle Richtungen zu schlagen, ist hier sehr wichtig.

Dies sind nur einige Erfolgsfaktoren für Webseiten im Allgemeinen und Webseiten von Zahnersatzanbietern im Besonderen. Doch genug der Theorie – hinein in die Praxis.

  • Wie sehen Internetauftritte im Dentalsektor konkret aus?
  • Was zwischen Zahnimplantaten & Co macht sie aus und was eher nicht?

Schließlich sind die Seiten nichts weniger als der erste Kontakt zur Zielgruppe…

 

Ein Vergleich einiger Webseiten und ein Blick auf vermeintliche Stärken/Schwächen:

Zahngebot.de

Der Anbieter von Zahnersatz-Auktionen setzt farblich auf Grüntöne – und gibt seinem Service mit einem freundlich dreinschauenden Zahnarzt direkt auf der Startseite im Wortsinne ein Gesicht. Die Beratungs- und Servicehotline wird prominent im Kopfbereich der Seite herausgehoben – ein wichtiger Faktor. Ebenso wie die direkt sichtbaren Vorteile – alle auf einen Blick mit einem ‚+‘ versehen: „keine Gebühren“ zum Beispiel und „6 Jahre“ Erfahrung“ stellen wichtige Informationen dar, die dem Patienten in der Entscheidungsfindung pro oder contra Zahnersatz / Zahnimplantate über Zahngebot.de unmittelbar helfen. Ganz konkret macht der Anbieter die Ersparnisse: nämlich in einer Liste der zuletzt durchgeführten Behandlungen/Auktionen, mit der jeweiligen Art der Behandlung, den ursprünglichen und den tatsächlichen Kosten, die am Ende herauskommen.

Ein insgesamt gelungener Auftritt, der ganz auf die Bedürfnisse von Patienten zugeschnitten ist. Für Ärzte wiederum gibt es einen eigenen Bereich.

 

Semperdent.de

Der Anbieter aus Emmerich setzt schon im Headerbereich der Webseite auf Emotion: eine lächelnde Familie, mit der Kernaussage/einem Zitat: „Wir sparen mit Semperdent an unserem Eigenanteil und nicht an der Qualität des Zahnersatzes.” Farblich stehen die Komplementärfarben Blau und Orange im Vordergrund. Die Kernaussage „Pay less, get more“ wird groß dargestellt, die konkreten Vorteile jedoch ebenso wenig wie vertrauensbildende Maßnahmen. Siegel oder Zertifikate fehlen gänzlich. Die sonstige Bildsprache zeigt das, worauf es ankommt: Zähne.

Ein kompakter Internetauftritt, der sich jedoch auf das Wesentliche beschränkt und eher der Sparte „old-school“ zugeordnet ist. Ein kleines Redesign jedenfalls wäre sicher nicht verkehrt, zum Kontakt reicht es jedoch allemal.

 

Audentic AG

Eine in der Bild- und Textsprache auf die wesentliche Botschaft reduzierte Webseite, das ist der Internetauftritt der Audentic AG. Klare Gliederung, klare Struktur, klare Übersichtlichkeit – hier weiß der Patient unmittelbar, woran er ist, da auf viel Schnickschnack und störende Elemente verzichtet wird. Getreu dem Motto „Ehrlicher Zahnersatz“ kommt auch die Webseite daher. Das farbgebende Blau wirkt geradlinig und authentisch, die wichtigsten Botschaften, wie die Zufriedenheitsgarantie und eine Ersparnis von bis 80 Prozent werden klar artikuliert. Die drei Kernbereiche Service, Qualität und Preise spiegeln sich auch in der Navigation wider. Die Möglichkeit einen „Rabatt-Coupon“ anzufordern wird prominent dargestellt. Und es gibt zahlreiche Artikel im Lexikon, in dem zum Beispiel der Unterschied zwischen herausnehmbarer vs. festsitzender Variante deutlich wird.

Alles in allem passen Internetauftritt und Unternehmen durchweg zusammen: audentisch – authentisch.

 

Zahnersatz Müller

Für Sie. Für morgen. Für ein gutes Gefühl – wieder ist die Kernbotschaft im direkten Blickfeld des interessierten Patienten platziert. Gepaart mit der Telefonnummer der Hotline, einer Reihe von Bildern der Räumlichkeiten plus ein lächelndes Gesicht. Was will man mehr für den ersten Eindruck? In den Farben des Corporate Designs des Unternehmens gehalten – orange, grau – entdeckt man als zweites die sinnvolle Dreiteilung 1) Für Patienten 2) Für Zahnärzte, 3) Für Labore – ein jeder also weiß ganz genau, wo er richtig aufgehoben ist und wie für sich relevanten Informationen findet. Klarer Pluspunkt in Sachen Übersichtlichkeit und Usability.  Noch darunter dann, ebenfalls auf einen Blick:

Was macht Zahnersatz Müller aus?

Textlich geht alles auf den Punkt, die Bilder sind ansprechend und das Gesamtpaket zielführend.

Eine gut gemachte Webseite, die aktuellen Standards entspricht, klug durchdacht scheint und alles zwischen herausnehmbarer und festsitzender Lösung abdeckt.

 

Einsdental

Bei Einsdental ist Bewegung drin – hoffentlich nicht im Zahnersatz, dafür aber online: Eine groß angelegte Bilder-Slideshow nämlich steht im Zentrum der Startseite. Und so schieben sich nach und nach die wichtigsten Kernpunkte ins Blickfeld des geneigten Patienten oder Zahnarztes. Ein inzwischen probates Mittel vieler Webauftritte, im Webdesign der Dentalbranche jedoch noch nicht allzu weit verbreitet. Trotz der Bewegung ist dennoch keine Hektik im Auftritt – der User kann alles in Ruhe in den Blick nehmen, erkennt rasch, dass eine Hotline besteht. Und den Vorteil einer sechsmonatigen zinsfreien Finanzierung der dritten Zähne über einsdental als Krone des Ganzen.

Alles in allem nicht spektakulär, und dennoch eine gelungene Darbietung des Unternehmens aus Berlin im Netz – und eine gute Brücke zum Patienten.

 

Fazit:

Das Rad neu erfinden, das macht aktuell keine der beispielhaft getesteten Internetseiten der Dentalanbieter. Doch das muss auch nicht sein.

Dennoch wird klar: Der Internetauftritt ist inzwischen viel mehr als nur die Visitenkarte des Unternehmens im großen, weiten Internet. Gerade im Dentalbereich sollte eine Vielzahl weiterer Faktoren greifen, die Patienten wie Zahnärzte – und neuerdings auch die Krankenkasse – gleichermaßen vom Zahnersatz und niedrigen Kosten aus eigenem Hause überzeugen.







Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?