Bezahlbarer Zahnersatz? Dentallabore gegenübergestellt

Suchen und Finden sind zwei Kernelemente des menschlichen Daseins – doch können sie auch ganz schön anstrengend und heikel werden, wenn man akut einen Dentalanbieter sucht und keinen findet, der seinen Vorstellungen von Preisen, Qualität Service und Beratung zu hundertprozentig entspricht. 100 Prozent – das wohl ist eine Wunschvorstellung. Doch möglichst nahe sollten sich Patient, Zahnarzt und Zahnlabor in ihrer Zusammenarbeit schon kommen.

Was das heißt, das soll der im Weiteren angestellte Vergleich verschiedener Dentaldienstleister zeigen.

 

Zunächst: Was versteht man unter einem Dentaldienstleister?

Ein gänzlich neues Berufsbild, eine zukunftsträchtige Branche?

Ersteres nein, Zweiteres mit Sicherheit ja! Die Begrifflichkeit als solche ist relativ jung und spiegelt einige entscheidende Entwicklungen auf dem Dentalsektor wider.

Die wichtigste: Ein erfolgreiches Zahnlabor von heute darf sich nicht mehr allein auf die Produktion von Zahnersatz fokussieren. Die Herstellung ist letztlich nur noch ein Schritt im viel breiter angelegten Behandlungsprozess. Service, Beratung, Transparenz, Qualitätskontrolle, Kommunikation, Logistikabläufe, Garantien – all dies leisten Anbieter heute ebenfalls. Und zwar für Zahnärzte. Krankenkasse und Patienten gleichermaßen. Dienstleister eben.

Oftmals sind dies Unternehmen, die als Zwischeninstanz und Vermittler fungieren, und gleich mehrere Labors als solche betreiben.

Im Terminus des „Dienstleisters“ schwingt zu guter Letzt auch ein verändertes Verständnis des Patienten mit – nämlich die Entwicklung hin zu einem Kunden.

 

Warum muss der Patient heute selbst seinen Dentaldienstleister suchen?

Das muss er nicht. Immer noch ist es mehrheitlich so, dass der behandelnde Zahnarzt eigene Partner auf Seite der Zahntechnik hat – sei es ein praxisinternes Labor oder ein langjährig kooperierender Zahntechniker in der Nähe -, die er seinem Patienten auch vorschlägt.

Die Betonung liegt auf: vorschlagen. Denn der Patient ist nicht dazu verpflichtet, den Hinweisen seines Zahnarztes zu folgen. Vielmehr kann er – zum Beispiel aus preislicheren Erwägungen heraus – selbst recherchieren, vergleichen und sein Labor der Wahl dem eigenen Zahnarzt zur Zusammenarbeit vorschlagen. Die Entscheidung liegt wiederum beim Zahnarzt.

Dentallabore werben heutzutage eigenständig um Zahnärzte, aber auch direkt um Patienten als Kunden. So kann es passieren, dass ein Patient einen TV-Spot sieht und sich angesprochen fühlt. Oder dass eine besonders überzeugende Internetseite der ausschlaggebende Grund ist, sich näher über Anbieter X zu informieren. Nicht immer also muss der Behandler die Brücke bilden, oft genug werden Betroffene eigenständig aktiv, insbesondere, wenn sie günstigen Zahnersatz suchen.

 

Warum ist der Dienstleister so wichtig?

Sowohl im Behandlungsprozess als auch bei der Preisgestaltung spielen sie eine zentrale Rolle.

Qualitativ hochwertiger Zahnersatz entsteht nur in enger Zusammenarbeit und genauester Abstimmung zwischen Zahnarzt, Patient und Labor. Der Dentaldienstleister fungiert zwischen diesen gewissermaßen als Mittler (siehe oben!) und stellt das Labor. Ist die Krone am Ende nicht zur Zufriedenheit des Patienten oder passt das Implantat partout nicht richtig, ist das Dienstleistungsunternehmen hauptverantwortlich.

Auch bei preislichen Erwägungen ist die Seite der Zahnersatzherstellung die vielversprechendste zum Geld sparen. Während an den festgeschriebenen und stark reglementierten Zahnarzthonoraren kaum zu rütteln ist, unterscheiden sich die Anbieter teilweise erheblich untereinander in ihren Preisgestaltungen, was wiederum stark von den verfolgten Konzepten (zum Beispiel Auslandszahnersatz oder nicht) abhängt. Eine Schlüsselrolle also auch in dieser Hinsicht, um Kosten zu reduzieren.

 

Eine Auswahl von Zahnersatzanbietern in Deutschland

Der Dentalmarkt boomt und auch die Anbieterdichte auf dem Sektor Zähne wächst von Jahr zu Jahr. Insbesondere der – aufgrund von Wirtschafts- und Finanzkrise

  • steigenden Nachfrage nach günstigem Zahnersatz zollen immer mehr Unternehmen mit zahlreichen Sparangeboten und Rabatten Tribut. 60, 70 oder gar 80 Prozent beim Zahnersatz sparen?
  • Was ist da dran – und wie funktioniert das jeweils?

Prominente Dentaldienstleister einmal im Basic-Vergleich und direkten Faktencheck

 

Smilodentax

Smilodent + DentAx = Smilodentax. Zwei bekannte Marken der Dentalszene haben sich seinerzeit zusammengeschlossen und warten nun mit der erfolgreichen Kombination zweier Erfolgskonzepte auf.

Die Firma aus dem Ruhrgebiet (Essen) bezeichnet sich selbst als „Spezialisten für günstigen Zahnersatz“ und fordert selbstbewusst auf, ihm „ruhig zweimal auf den Zahn zu fühlen“. Hintergrund der angebotenen Preisersparnisse: Teil- bzw. Vollfertigung des Zahnersatzes in zertifizierten ausländischen Partnerlaboren in Izmir (Türkei) und Hongkong. Mit dem heimischen Labor in Essen bestehen also drei Standorte – und eine hervorragende Flexibilität individuelle Wünsche von Zahnärzten und Patienten auch preisgünstig anbieten zu können.

  • Mehr Informationen: http://www.smilodentax.de/

PrimaDenta GmbH

Der Dienstleister aus Fulda versteht sich als Marktführer seiner Region – und grenzt sich offensiv von billigem Zahnersatz ab.

Statt Rabatten legt man hier wert auf wirkliche hochwertige Qualität und geht dabei ganz eigene Wege, zum Beispiel mit der hauseigenen Entwicklung eines gänzlich neuen, besonders verträglich/biokompatiblen Werkstoffes – der Prima Vital Keramik, inzwischen zertifiziert, CE-gekennzeichnet und vielfach in der Zahnarztpraxis erprobt. Auch hat sich das Labor einen ganzheitlichen Ansatz von Zahnersatz auf die Fahnen geschrieben, z.B. in Form der Kooperation mit Homöopathen und Naturheilkundlern. In diesem Sinne versteht sich PrimaDenta wirklich als umfassender Dentaldienstleister der etwas anderen Art.

  • Mehr erfahren und Kontakt: http://www.em-zahnersatz.de

Audentic AG

Die Audentic AG ist noch relativ neu auf dem Dentalmarkt und zugleich dennoch ein ausgewiesener Experte.

Dies liegt darin begründet, dass die Führungscrew des Unternehmens bereits den heutigen Marktführer entscheidend prägte, nun aber eigene Wege geht. Und dabei voller Ehrgeiz steckt, es noch ein wenig besser, effizienter und günstiger zu machen als zuvor. Audentic bietet daher bis zu 80 Prozent Ersparnis und auch noch einen zusätzlichen Rabatt von 5 %. Das Geschäftsmodell gründet auf preiswertem Zahnersatz aus dem Ausland, genauer aus einem Partnerlabor in China, der jedoch ganz nach deutschen Standards gefertigt und kontrolliert wird. Dass das Unternehmen von seiner gebotenen Qualität und Arbeit überzeugt ist, zeigt auch die Einführung der bundesweit bisher einmaligen Zufriedenheitsgarantie mit Honorarersatz für Zahnärzte. Zahnersatzneuanfertigung, wenn etwas nicht stimmt, inklusive. Ehrlichkeit in allen Belangen.

  • Mehr Informationen: http://www.audentic-ag.de

 

ProDentum Dentaltechnik

Ist ein Anbieter aus Berlin, der seit über 20 Jahren die Tradition aus Zahnersatz „made in Germany“ punktuell und ganz nach Bedarf des Patienten mit Auslandszahnersatz ergänzt.

Einerseits also ein Meisterlabor mitten in Deutschlands Hauptstadt, andererseits ein ebensolches Meisterlabor im türkischen Izmir. Im engen Austausch beider Standorte, gegenseitiger Weiterbildung und fruchtbringender Kombination liegt das Potenzial Implantate, Krone, Brücke und Co auch günstig gestalten zu können.

  • Zur Homepage: http://www.prodentum.de/

 

FiiftyDent

FiftyDent aus Hilden weiß, dass die Kosten für Zahnersatz heutzutage zu Zweidritteln in der Herstellung zustande kommen – und genau da eben auch das größte Sparpotenzial liegt.

Dennoch ist und bleibt der künstliche Zahn ein höchst individuelles Produkt. Im Hildener Meisterlabor werden sämtliche Arbeitsvorbereitungen und Endkontrollen abgewickelt, in der Niederlassung in Istanbul hingegen die Hauptfertigung vollbracht. Wert legt das Unternehmen darauf, dass es sich um eine „Niederlassung“, also ein eigenes Labor handelt und nicht etwa um ein Partnerunternehmen. So bleibt alles in der Hand des Dienstleisters aus Deutschland, der daher selbstbewusst die vorgeschriebene Garantie von 2 Jahren auf Zahnersatzleistungen auf ganze 5 Jahre erhöht hat.

  • Kontakt: http://www.fiftydent.com/

 

Allein die kleine Auswahl an Zahnersatzanbietern zeigt dreierlei:

Erstens die bereits skizzierte zunehmende Entwicklung zum Dentaldienstleister. Kein Marktteilnehmer versteht sich mehr als rein produzierendes Labor dritter Zähne.

Zweitens die unweigerliche Perspektive auf Preisersparnisse. „Günstig“ ist heute ein klares Merkmal von Zahnersatz, da die Krankenkasse nur Festzuschüsse zahlt.

Drittens geht der Blick – um dritte Zähne günstiger anbieten zu können – bei fast jedem Unternehmen gen Ausland. Entweder wird komplett auf die Joker-Karte des Auslandszahnersatzes gesetzt, oder es entstehen effiziente Kombinationen aus deutschem Meisterlabor und einer Dependance in der Türkei, China oder anderswo.

 

 Weiterführende Informationen zu Zahnersatz und den besten Versorgern erteilen auch

  • die Unabhängige Patientenberatung mit Sitz in Berlin:
    http://www.unabhaengige-patientenberatung.de
  • die kassenzahnärztliche Bundesvereinigung
    http://www.kzbv.de
  • die Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit
    http://www.agz-rnk.de/

oder

  • die Initiative proDente
    http://www.implantat-wissen.de/






Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?